Engelberg

Kloster Hauptorgel
4 Manuale, 137 Register
Baujahr 1877/1925
Renovation und Sanierung 1992/1993

Engelberg Hauptorgel

Die Orgel wurde 1877 von Friedrich Goll, Luzern, gebaut und 1925 von dessen Söhnen erweitert. Die jetzige Renovierung erfolgte unter Wahrung des Pfeifenmaterials und der pneumatischen Taschenladen.Das gesamte Orgelwerk umfasst 137 Register mit insgesamt 9097 Preifen, verteilt auf 4 Manual- und Pedalwerk. Die grösste Pfeife misst 9.06 Meter, die kleinste 5 mm Länge.

Ein Ventilator mit 150 mm WS Druck liefert den Wind für die beiden Hauptbälge. Weitere 9 Regulierbälge im Orgelinnern sorgen für differenzierten Winddruck der einzelnen Teilwerke. Der neue Spieltisch ist mit einer elektronischen Setzeranlage ausgerüstet (256 Kombinationen).

Zu dieser Orgel ist eine CD erschienen:

Willibald Guggenmos
spielt Werke von Jongen, Maleingreau, Peeters, Thalben, Lemare, Bossi, Guilmant, Vierne, Debussy, Dupré

Sie können diese CD bei uns beziehen.

 

1. Manual: C-c““
31 Register
2. Manual: C-c““
23 Register
3. Manual: C-c““
23 Register
4. Manual: C-c““
30 Register
Pedal: C-g‘
30 Register
Disposition PDF